Bäcker Süpke

Alles für den Geschmack

Produkte

Wurzelbrot (Fr/Sa) zur Grillzeit

Zutaten:

Weizenmehl,  
Salz,  
Hefe,  
Malzmehl (Gerste)

Allergene; Weizen

Vegan

Wurzelbrot ist ein Brot, dessen Herstellung 2 Tage dauert, deshalb der intensive Geschmack. Erst wird ein fermentierter Teig hergestellt (Mehl, Wasser, Hefe und Salz) Dieser ruht einen ganzen Tag im Kühlschrank. Am nächsten Tag wird der Teig gemacht: Weizenmehl, Wasser, Hefe, Salz, Malz. Der Teig ist weich wie Suppe. Er kommt wieder in den Kühlschrank und steht wieder bis zum nächsten Tag. Durch die lange Garzeit im Kühlschrank bekommt er dann etwas  Stabilität. Die Hefe arbeitet im Kühlschrank wenig, aber die Enzyme  bauen das Mehl zu Zucker ab und entwickeln ganz viel Geschmack. Dann wird der Teig auf den Tisch gekippt, mit der Hand in Stücke  geteilt, gewogen und in Mehl zu der Wurzel gedreht. Dann wird sofort  gebacken. Die großen Löcher und die knusprige Kruste sind typisch für das Wurzelbrot. Wurzelbrot sollte man vor dem essen ruhig noch mal warm machen, im Ofen oder im Schaffen oder auf dem Grill.  


Weißbrot (Mo/Mi/Fr/Sa)


Zutaten:

Weizenmehl,  
Sauerteig (Roggen),  
Salz,  
Speiseöl,  
Hefe,  
Backmalz (Gerste), das war’s

Allergene; Weizen, Roggen

Vegan

Mein Weißbrot wird mit Vorteig hergestellt. Deshalb brauche ich kein Backmittel zu verwenden.  


Chiastange


Zutaten:

Weizenmehl; Wasser; Chiasamen; Sonnenblumenkerne; RoggenflockenHaferflocken; Leinsamen; SesamMalzmehlSojaschrot; Speisesalz; Rapsöl; Roggenmehl Dinkelmehl; Hefe; Malzextrakt; SemmelmehlDinkelsauerteig (Dinkelmehl, Wasser); Zucker

Allergene; Weizen, Roggen, Gerste

 Vegan

Mehrkornbrötchen mit Chiasamen 

Schwarzer Hamster (Mo/Mi/Fr)


Zutaten:

20% Roggenmehl (daraus Sauerteig),
17% Roggenvollkornschrot,
21% Weizenmehl
42% Körner (Roggenkörner, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsaat, Sesam,Dinkelkörner)
Roggenröstmalz, Salz, Hefe, Brotgewürz

Allergene; Weizen, Roggen, Gerste

Vegan

Ein sehr saftiges Brot mit vielen Körnern und dunklem Malz. Durch die  vielen Ballaststoffe macht es schnell satt und ist somit ein Beitrag zu  einer gesunden Ernährung.

Der Schwarze Hamster ist seit vielen Jahren unser beliebtestes "Körnerbrot" 


Roggenvollkornbrot (Di)


Zutaten:

100% Roggenvollkornschrot,  daraus Roggenvollkornsauerteig,  Salz, Hefe, Malz (Gerste)

 Vegan

Allergene; Roggen

Ein Teil des Schrotes wird gekocht, dadurch wird das Brot saftiger. - Ein reines Roggenvollkornbrot!


Roggenbrot (Mo/Mi/Fr)



Zutaten:

100% Roggenmehl,
daraus Sauerteig,  
Salz,  

ohne Backhefe!

Allergene; Roggen

 Vegan

 

 Keine Backmittel, kein Weizenmehl, kein Malz zum färben, keine Backhefe! 


Quarkkürbis Brötchen

 


Zutaten:

Weizenmehl; Wasser; Kürbiskerne; Gouda geriebenSahnequarkSojamehl; Hefe; RoggenvollkornschrotHaferflocken; Leinsamen; Sojaschrot; Sonnenblumenkerne; Speisesalz; MalzmehlDinkelmehl; Malzextrakt; Semmelmehl; Rapsöl; Dinkelsauerteig (Dinkelmehl, Wasser); Zucker

 Allergene; Weizen, Roggen, Milch


Meister Süpke Kruste (Mo/Mi/Fr)


Zutaten:

Roggenmehl 70%, (daraus Sauerteig) Roggenvollkornschrot 10%,  Weizenmehl 20% (daraus Vorteig) Buttermilch, Salz,  Hefe

Allergene; Weizen, Roggen, Milch

Dieses Brot wird natürlich mit Sauerteig hergestellt. Das gesamte  Weizenmehl wird ebenfalls am Tag vorher zu einem Vorteig verarbeitet.  Somit hat dieses Brot einen Vorteiganteil von über 60 %. Das gesamte Roggenschrot kochen wir 4 Stunden lang. Dadurch nimmt es viel Wasser auf, wird dunkel und etwas süßlich. So bekommt das Brot ein besonders intensives Aroma und Brotgeschmack. Außerdem ist es dadurch sehr bekömmlich. Warum? Pflanzen können nicht weg rennen. Deshalb schützt sich das Getreide  mit Giftstoffen gegen seine Fressfeinde. Damit es diesen nicht gut  bekommt. Diese Gifte schaden den Menschen nicht, aber Menschen mit  Magenproblemen merken diese Gifte trotzdem. Es rumort im Magen. Beim  vermahlen in der Mühle gehen diese Gifte nicht verloren. Macht man aber  einen Vorteig, also gibt man dem Mehl Wasser und genügend Zeit, bauen  sich diese Gifte ab. Dadurch wird es bekömmlicher. Das klappt aber nur mit einem “echten “ Vorteig, nicht mit einem  modernen Backmittel! (die teilweise auch als Sauerteig auf der  Verpackung stehen) Durch den sehr hohen Vorteiganteil, das Kochstück und die Buttermilch bleibt Meister Süpke Kruste lange frisch.  Es wird gebacken wie früher, deshalb schmeckt es auch wie früher!


Leinsamenbrot (Do/Sa)

Zutaten:

ist aus demselben Teig wie Frisches Brot,  aber mit Leinsamen im Teig. 10% Leinsamen (10 kg Teig + 1kg Leinsamen)

Allergene; Weizen, Roggen, Gerste

Vegan

 


Kürbiskernbrot (Mo/Mi/Fr)

Zutaten:

ist aus demselben Teig wie Frisches Brot,  
aber noch mit  Kürbiskernen,  
Leinsamen,  
Roggenflocken,  
und geröstetes Malz 

Allergene; Weizen, Roggen, Gerste

Vegan


Kornkönig (Di)


Zutaten:

Ganze Roggenkörner, (gekocht),  
Roggenmehl (daraus Sauerteig),  
Dinkelschrot,  
flüssiges Malz, (Gerste)
Leinsamen, Sonnenblumenkerne,  
Salz, Hefe

Allergene; Roggen

 Vegan

Das besondere an diesem Brot sind die ganzen Körner. Das Brot ist sehr ballaststoffreich und macht lange satt. Ohne Weizen


Jägerbrötchen


Zutaten:

Weizenmehl; Wasser; Sonnenblumenkerne; SojamehlRoggenvollkornschrot; Blaumohn; Hefe; SesamHaferflocken; Leinsamen; Sojaschrot; Speisesalz; MalzmehlDinkelmehl; Malzextrakt; Semmelmehl; Rapsöl; Dinkelsauerteig (Dinkelmehl, Wasser); Zucker

Allergene; Weizen, Roggen, Gerste

 Vegan

  • werden mit Mohn/Sesam oben und Sonnenblumenkernen unten bestreut 

Roggen Seppel

Zutaten:

Roggenmehl Weizenmehl; Wasser; Roggenflocken; Hefe; Speisesalz; Rapsöl; Gewürzmischung (Rapskerne; Senfsaat; Roggenmalz fermentiert; Cumin; Bockshornklee; Pfeffer)SauerteigDinkelmehlRoggenmalz; Malzextrakt; SemmelmehlDinkelsauerteig (Dinkelmehl, Wasser); Zucker

Allergene; Weizen, Roggen, Gerste, Senf

 Vegan

Roggenbrötchen (62% Roggen, 38% Weizen) (Ab 50% Roggen darf man schon Roggenbrötchen nennen, anders als beim Brot.) Das Besondere an diesen Brötchen ist Roggenmalz. Es schmeckt sehr aromatisch. Die dunkle Farbe dieses Malzes entsteht nicht, wie sonst üblich, durch einen Röstprozess. Durch Fermentieren von Roggen gewinnt man dieses sehr aromatische Malzprodukt. (schmeckt wie Malzkaffee. Anders als Roggenröstmalz. Das schmeckt verbrannt.) 
Außerdem ist in diesem Brötchen eine besondere Gewürzmischung. (Rapskerne, Senfsaat, Roggenmalz, Cumin, Bockshornklee, Pfeffer) Diese ist typisch bayrisch, deshalb "Seppel". (In Bayern sind in fast allen Broten Gewürze, vor allem Kümmel. Auch Brötchen werden mit Gewürzen hergestellt.) Das Brötchen ist mit Sauerteig. Oben drauf sind Roggenflocken mit Öl. Zu diesen Brötchen passen Wurst und Käse, aber am besten nur Butter. 



Joghurt Saftkorn Brot (Di/Sa)


Zutaten:

Ist ein Joghurt Brot mit 70% Weizen, 30% Roggen Zutaten: Weizenmehl (daraus Vorteig) Roggenmehl (daraus Sauerteig),  Roggenvollkornschrot,  Joghurt (15% auf die Mehlmenge), Sonnenblumenkerne, Roggenkörner, Kürbiskerne, Leinsaat, Sesam, Salz, Hefe, Weizengluten

Allergene; Weizen, Roggen, Gerste, Milch

Das Besondere: Dieses Brot ist ein helles Brot, für alle die nicht so  viel Sauerteig wollen. Es ist frisch und weich durch den Joghurt. Das Schrot und sämtliche Körner kochen wir 4 Stunden lang. Dadurch  nehmen diese viel Wasser auf und es bildet sich aus der Stärke Zucker.  Dadurch wird das Brot schön weich, auch die Körner sind weich und  saftig! Es hält sich sehr lange frisch und bekommt so seinen besonderen  Geschmack.  


Frisches Brot (Mo-Sa)


Zutaten:

70% Roggenmehl
30% Weizenmehl
Salz, Hefe, Wasser,
Sauerteig (aus dem Roggenmehl)
Vorteig (aus dem Weizenmehl)

Allergene; Weizen, Roggen, Gerste,

Vegan

Unser Frisches Brot ist ein Roggenmischbrot und besteht aus:

  • 70% Roggenmehl
  • 30% Weizenmehl
  • mit Natur-Sauerteig (selbst hergestellt)
  • Salz, Hefe 

Wir verwenden keinerlei Backmittel bei unserem Frischen Brot, sowie  nur selbst hergestellten Natursauerteig. Aus dem Weizenmehl machen wir  einen Vorteig, der einen Tag steht. Deshalb brauchen wir keine  Frischhaltemittel. Außerdem backen wir unser frisches Brot auf Steinplatten.  

Frisches Brot ist: 

1. Sauerteigbrot
2. Steinofenbrot!   

es heißt Frisches Brot, weil es nur an dem Tag verkauft wird, an welchem es gebacken wurde.

In den Bakeoff Stationen der Supermärkte / Discounter wird das Brot gefroren und vorgebacken geliefert. Es wird dann nur noch mal "warm" gemacht, aber nicht wirklich gebacken. So etwas gibt es bei Bäcker Süpke nicht! Eine weitere Besonderheit ist die Mehlmischung (70/30). Die meisten  Bäcker machen ein viel helleres Brot (50/50). Dieses ist viel leichter  zu backen. Je mehr Roggenmehl desto kleiner das Volumen des Brotes und  desto größer die Gefahr, das es flach wird. Wir haben uns aber für diese  Mischung entschieden weil es den Geschmack unserer Kunden viel mehr  trifft. Unser Frisches Brot ist auch länger gebacken als es "Vorschrift"  ist. 

Deshalb schmeckt es eben auch besser und ist viel bekömmlicher.  Man kann Brot auch so herstellen das es noch länger frisch bleibt. Dazu braucht man aber viel Backmittel und gentechnisch hergestellte Enzyme. Wollen unsere Kunden das?  Wir wollen das auch nicht!


Semmel und Doppelte Brötchen 


Zutaten:

Weizenmehl; Wasser; Hefe; Speisesalz; Malzextrakt; Semmelmehl; Rapsöl; Dinkelsauerteig (Dinkelmehl, Wasser)Dinkelmehl; Zucker

Allergene; Weizen, Roggen, Gerste,

Vegan

Alle unsere  Brötchen werden am Tag vorher hergestellt und kommen dann in einen  kühlen Raum, wo sie bei 3°C lagern. Die Temperatur wird dann über Nacht nach und  nach auf 15 °C hochgefahren. Morgens kommen die Brötchen in die Läden und werden im Kühlschrank gelagert. Dann werden sie den Tag über nach Bedarf ganz frisdch gebacken. Dadurch haben die Brötchen gahhhnz lange Zeit  zu reifen und viel Geschmack zu bilden. Deshalb sind sie dann nicht so  lasch und riesig wie die so genannten "Luftbrötchen".  
Wenn Sie wissen wollen, wie lange das Brötchen, welches Sie gekauft  haben, reifen konnte, dann schneiden Sie es auf, halten sich die Krume  an die Nase, drücken es wie einen Schwamm zusammen und riechen Sie. Nur  ein gereiftes Brötchen hat ein schönes Aroma. Das kann kein künstliches  Backmittel.


Dinkelweißbrot (Di/Do)

Zutaten:

Dinkelmehl (daraus Dinkelvorteig), Speiseöl,  Hefe,  Backmalz (Gerste),  Salz - keine Backmittel!

Allergene; Dinkel, Gerste

Vegan


Brote OHNE Weizen

folgende Brote werden ohne Weizen hergestellt: 

Roggenbrot,  

Chia Roggenbrot

Roggenvollkornbrot,
Kornkönig,
Dinkelweißbrot
Dinkelvollkornbrot

Dinkel Roggen Kruste


Brot und Brötchen MIT Milch/ Milchprodukten

folgende Brote und Brötchen werden unter Verwendung von Milchprodukten hergestellt:

Brote:
Meister Süpke Kruste
Joghurt Saftkorn Brot

Brötchen:
Milchhörnchen
Laugengebäck (mit Butter)
Quark-Kürbisbrötchen

Käsebrötchen


Bauernbrot (Mo-Sa)

Zutaten:

ist aus demselben Teig wie Frisches Brot,  
aber bemehlt  
(dadurch anderer Geschmack)  
und wird kräftiger gebacken
Allergene; Weizen, Roggen, Gerste

Ein Brot wie Früher!

Vegan



Gerstenliebe Vollkornbrot (Do / Sa)

Getreidemischung:

40% Gerste, 30% Roggen, 30% Weizen


Zutaten:

Wasser, Steinzeit-Gerstenflocken, Roggenvollkornmehl, Weizenvollkornmehl, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kartoffelflocken, Salz, Sesam, Hefe

Allergene; Weizen, Roggen, Gerste

Vegan

Steinzeit Gerste ist eine Rückzüchtung einer uralten Getreidesorte. Diese enthält besonders viele lösliche Ballaststoffe.
(Beta Glucane) 

Gerstenliebe Vollkornbrot schmeckt sehr lecker, macht lange satt und hält sich lange frisch! 

Dinkel Vollkornbrot (Di / Do)


Getreidemischung:

99,5% Dinkel, 0,5% Roggen

(90% Vollkorn, 10% Dinkelmehl.) 

Zutaten:

Dinkelvollkornmehl, Dinkelvollkornschrot, Dinkelmehl, Speisesalz, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Hefe, Roggenmehl

Allergene; Dinkel, Roggen

Vegan 

Dieses Dinkel Vollkornbrot hält sich lange frisch! Und schmeckt fantastisch!

Dinkel Roggen Kruste (Di / Do)

Getreidemischung:

47% Dinkel 35% Roggen 18% Gerste 

Zutaten:

Wasser; Dinkelmehl; Sauerteig (Roggenmehl ; Wasser); GerstenflockenRoggenmehl ; Reismehl; GerstenmalzPflanzenfasern; Speisesalz; Roggenmalzmehl; Rapsöl; Hefe

Allergene; Dinkel, Roggen, Gerste

Vegan 

Dinkel Mischbrot mit Gerstenflocken und Malz. Das Malz bringt den guten Geschmack. Die Gerstenflocken iund die Pflanzenfasern sorgen für eine lange Frischhaltung. Das Reismehl dient als Dekor und sorgt eine knusprige Kruste.
Zu diesem Brot kann man eigentlich alles essen.