Bäcker Süpke

Alles für den Geschmack

Firmengeschichte


Am 1. August 1990 eröffneten Mirko Hoschkara und Wolfgang Süpke mit  den Ehefrauen Cornelia Hoschkara und Christina Süpke sowie Mutter Helga  Süpke die ehemalige Gemeindebäckerei in Schloßvippach wieder.

Sie hatte  ein Jahr leer gestanden. Nachdem das Haus und Grundstück von der Gemeinde abgekauft werden  konnten, wurde 1991 das erste Mal umgebaut.
Die Backstube wurde durch  Abbruch von Zwischen-wänden vergrößert, es wurde ein neuer Backofen  eingebaut und alles wurde gefliest.

Im Mai 1992 wurde die erste Filiale in Sömmerda, Erfurter Straße eröffnet und ein Verkaufswagen angeschafft, der über Land fuhr.

Viele Kunden außerhalb von Schloßvippach konnten mit dem Namen  "Bäckerei Süpke & Hoschkara oHG" nichts anfangen. Deshalb suchten  wir einen neuen Namen.


Es hat so schön nach Brot geduftet

An einem Samstagmorgen, so gegen 7.00 Uhr machten die beiden Bäcker  eine Pause auf dem kühlen Hof. Da kam eine nette Oma, die ca. 100m  Luftlinie weit weg wohnte vorbei und fragte: "Sagt mal, wann habt ihr  das erste mal Brot aus dem Ofen geholt?" "So gegen 1.00 Uhr" sagte  Bäckermeister Süpke. "Da bin ich wach geworden und konnte nicht mehr  schlafen, weil es so schön nach Brot geduftet hat!" sagte die Oma. So waren die Frische-Bäcker mit dem lustigen Schlafwandel Männchen  geboren.

Da unsere Backwaren immer beliebter wurden schafften wir die  Produktion bald nicht mehr. Deshalb wurden Mitarbeiter/innen eingestellt  und 1993 ein zweiter Ofen sowie ein Mehlsilo angeschafft. 

Trotzdem platzte 1994 die Backstube aus allen Nähten.
Deshalb entschieden wir uns, die Backstube an einen anderen Standort zu verlagern.

Nachdem wir uns mehrere Standorte angeschaut hatten und uns durch die  Handwerkskammer und andere Firmen beraten lassen haben, entschieden wir  uns für einen kompletten Neubau im Gewerbegebiet Orlishausen.

Am 24. Juli 1995 war der erste Produktionstag in der neuen Backstube in Orlishausen.

Ende 2007 haben wir 15 Filialen und 3 Verkaufsfahrzeuge. Insgesamt haben wir 60 Festangestellte Mitarbeiter/innen und 6 Auszubildende.

slow baking

Ende des Jahres 2003 traten wir in den Verein slow baking - backen mit Zeit für Geschmack ein.

Nachdem Bäckermeister Süpke ein Seminar des Vereins über Brötchen  besucht hatte, war er so begeistert von der Philosophie und den Methoden  des Vereins, dass er gleich eintrat und noch mehrere Seminare besuchte.
Ab sofort fingen wir an, Produkt für Produkt nach den strengen Regeln  des Vereins slow baking umzustellen. Das war nicht immer einfach und  führte anfänglich zu Qualitätsschwankungen. Da wir aber ein gutes und  motiviertes Team in der Backstube haben, konnten wir die anfänglichen  Schwierigkeiten überwinden.


Bäcker Süpke

Im Sommer 2007 eröffneten wir die Filialen in Weimar und Weißensee unter dem Namen "Bäcker Süpke".

Der Hintergrund ist, dass mittlerweile viele große Bäckereien den  Namen Frische Bäcker, oder Ihr frische Bäcker als Name oder Namenszusatz  tragen.
Oftmals werden wir von Kunden mit diesen Firmen verwechselt. Das  wollen wir aber auf keinen Fall, da wir eine ganz andere Firmen -  Philosophie haben.
Nach den vielen Skandalen der letzten Zeit ist der Kauf von  Lebensmitteln immer mehr zur Vertrauenssache geworden. Deshalb wollen  wir "mit unserem gutem Namen" für das einstehen, was wir verkaufen. Da  Bäckermeister Süpke schon durch viele Zeitungsartikel bekannt ist und er  außerdem oftmals in den Läden bei "seinen" Kunden anzutreffen ist,  entschieden wir uns für den Namen Bäcker Süpke, der nach und nach auch  an den anderen Läden zu lesen sein soll.
An der Geschäftsführung der "Süpke & Hoschkara oHG" hat sich aber  nichts geändert. Nach wie vor sind Herr Süpke und Herr Hoschkara  gleichberechtigte Geschäftspartner.